Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
Objekte
Berge - Reisen - Abenteuer
Erlebnis Erde
K1600_Mariazellerweg 1 - Jeitler (1 von 1).JPG
2.000 km auf den vier schönsten Pilgerwegen durch Spanien und Portugal
Zu Fuß auf dem Jakobsweg
Kannst du dir vorstellen, nichts anderes zu tun, als zu gehen und im Rythmus deiner Schritte zu atmen? Die Sonne auf der Haut zu spüren, frische wohltuende Luft zu atmen, sich faszinieren lassen von grandioser Schönheit der Natur, seinen Gedanken freien Lauf zu lassen und auf Menschen aus der ganzen Welt zu treffen, alle mit dem gleichen Ziel wie du. Der Jakobsweg zählt wohl zu dem bekanntesten Pilgerweg der Welt. Zahlreiche Menschen machen sich jedes Jahr auf nach Santago de Compostella zum Grab des Apostels Jakobus. Dabei zieht sich ein Wegenetz von Jakobswegen durch ganz Europa um dorthin zu gelangen. Wir folgten vier verschiedenen dieser Pilgerwege durch Spanien und Portugal, welche zu den schönsten Routen zählen, wie der Hauptweg von der Pyrenäen nach Santiago de Compostella, den die meisten Pilger gehen, der Portugiesische Weg von der Stadt Porto, der beeindruckende Küstenweg am Atlantik von Spanien, sowie der aussichtsreiche Weg Primitivo über die Bergwelt. Auf der über 4 Monate dauernden Reise legten wir über 2.000 km zu Fuß zurück. Die beeindruckensten Bilder zeigen wir in der neuen Film & Fotoshow, die einem die Schönheiten sowie Unterschiede der vier verschiedenen Jakobswegen eindrucksvoll sehr nahe bringt Auf dem klassischen Jakobsweg (Camino France) unterwegs zu sein begeistert. Entführt doch der Weg in herrliche Landschaften, ob in die Pyrenäen, in die Weinregion Rioja, in die faszinierenden Weiten der kastilischen Hochebene oder das grüne Galizien. Auch sehenwerte Städte wie Burgos mit seiner mächtigen Kathedrale welche heute zum Welterbe der Unesco zählt, die Stadt Leon und Santiago selbst geben Einblick in die 1000 jährige Geschichte des Jakobsweges. Nach erreichen von Santiago ging es für uns noch weiter zum Kap Finisterre, welches im Mittelalter als der westlichste Punkt der Welt galt. Nach mittlerweilen 1.000 zurückgelegten Kilometern, wollten wir auch noch den Portugiesischen Jakobsweg kennenlernen welchen wir in der Stadt Porto starteten. Dabei folgten wir der Variante entlang der Küste mit seinen endlosen Sandstränden. Als starker Kontrast erwies sich der Camino del Norte. Ab der Stadt Bilbao folgend, zeigt sich hier ein Landschaftsbild das eher an Irland oder Schottland erinnert, schroff und wild in einem grünen Farbton. Immer wieder folgt man direkt der Atlantikküste, mit wunderbaren Ausblicken die einem den Atem stocken läst. Der Camino del Norte trägt den Ruf, der schönste Jakobsweg ganz Spaniens zu sein. Vom Nordküstenweg besteht die Möglichkeit auf den Jakobsweg Primitivo zu wechseln, welcher in der Stadt Oviedo beginnt. Er ist der älteste Jakobsweg der Welt und führt einen über das Kantabrische Gebirge nach Santiago. Kondition sollte aber vorhanden sein, sind doch viele Höhenmeter bei diesem Weg zu bewältigen. In unserer Tätigkeit als Filmemacher und Fotografen, nahmen wir uns sehr viel Zeit für die Natur und Kultur, um die schönsten Einblicke und Unterschiede der vier verschiedenen Jakobswege in gewaltigen Bildern zeigen zu können. Buen Camino
flyer mit route.jpgP1290755.JPGP1310140.JPGP1310722.JPGP1340068.JPGP1440613.JPGP1450539-Pano.JPGP1420089.JPG